Chiropraktik

Die Chiropraktik befasst sich mit der Diagnose, der Behandlung und der Vorbeugung von Funktionsstörungen und Schmerzen im Bewegungsapparat sowie von Beschwerden die davon ausgehen (Kopfschmerzen, Schwindel, Organbeschwerden u.v.m.).
Bei zahlreichen Störungen der Wirbelsäule, des Beckens und der peripheren Gelenke, sowie bei davon ausgehenden Beschwerden ist die Chiropraktik die erste Wahl.

Oft erlaubt Ihre Anwendung auf Medikamente und Operationen zu verzichten. Sie kann in jedem Lebensalter angewandt werden - Sportler, Berufsleute, Erwachsene sowie Kinder können davon profitieren.

Die chiropraktische Behandlung – im Zentrum steht die Manipulation der Gelenke – normalisiert die Beweglichkeit, löst Spannungen in den Muskeln und begünstigt durch Druckbefreiung und Reflexe die einwandfreie Funktion des Nervensystems.

Was geschieht bei der Behandlung ?

Der Chiropraktor löst mit einem sanften, gezielten Impuls das blockierte Bewegungssegment Mit dieser wird eine mechanische Störung des Gelenkspiels behoben. Dies erlaubt der umliegenden Muskulatur sich zu entspannen, zu regenerieren. Die Praxiserfahrung zeigt immer wieder, dass sich die Durchblutung dadurch verbessert und diffuse Ausstrahlungen in den Extremitäten reduziert werden.

Wann zum Chiropraktor ?

Chiropraktik macht es in vielen Fällen möglich, auf Medikamente und auf chirurgische Eingriffe zu verzichten. Sie kann in jedem Lebensalter angewandt werden.